HomeIT ServiceDigitale ForensikDatenrettungWeb-SpecialIntern

Hilfe, nichts geht mehr!

So klingt es meist wenn der Rechner sich mit einem Bluescreen verabschiedet und nicht mehr booten will. Nicht selten hÀngt dies mit einem Hardwareausfall zusammen. Und dann ist professionelle Hilfe angesagt! Denn oft werden mit gÀngigen Tools die noch vorhandenen Daten erst richtig kaputtrepariert. Egal, ob Sie unabsichtlich Daten gelöscht haben oder tatsÀchlich ein Defekt eines DatentrÀgers oder eines Festplattencontrollers vorliegt -

Kontaktieren Sie uns schnellstmöglich um Ihre Daten erfolgreich und vollstÀndig zu retten!

Wir können folgende Medien fĂŒr Sie untersuchen und Ihre Daten so weit wie möglich rekonstruieren:

  • Festplatten (IDE, SATA, SCSI, SAS, auch im Raid-Verbund)
  • Speicherkarten (SD, SD-HC, MemoryStick, CF)
  • BĂ€nder (DLT, AIT, LTO)
  • CDs, DVDs, BlueRay-Discs
  • SSDs

Nach einer erfolgreichen Datenwiederherstellung erhalten Sie Ihre Daten auf einem gleichwertigen DatentrÀger oder einem anderen DatentrÀger Ihrer Wahl.

Oft liegt auch "nur" ein gravierender Fehler im Dateisystem vor, der das Betriebssystem am Starten hindert. Wenn wir diesen reparieren können werden Sie Ihr GerÀt von Ihrem bisherigen DatentrÀger problemlos starten können.

Reparieren Sie Ihre Daten nicht kaputt, kontaktieren Sie uns umgehend. Dann haben Sie die besten Chancen, schnell wieder ĂŒber Ihre Dokumente zu verfĂŒgen!

In den meisten FĂ€llen können wir eine Datenrettung innerhalb von 24 Stunden durchfĂŒhren. Wir benötigen dazu am Besten das komplette System - das Problem könnte schließlich auch durch einen Controllerfehler verursacht werden, bei externen GerĂ€ten reicht das GerĂ€t selbst. Zur Sicherung Ihrer unternehmenskritischen Daten unterwerfen wir uns selbstverstĂ€ndlich strengen Geheimhaltungsvorschriften - ohne Wenn und Aber.

Nach einer ersten Diagnose erhalten Sie von uns einen detailierten Kostenvoranschlag ĂŒber die zu erwartenden Kosten. Stimmen Sie diesem zu beginnen wir umgehend mit der Wiederherstellung. Ansonsten zahlen Sie nur eine geringe Diagnosepauschale.

Zum Schluss noch einige Tipps um einen Datenverlust im Vorfeld zu verhindern:

  • Legen Sie regelmĂ€ĂŸig Backups Ihrer Daten und/oder Ihres Betriebssystemes an. Windows kann dies in komfortabler Weise mit seinen Boardmitteln!
  • Nutzen Sie Speicherkarten nicht ewig. Dazu sind sie zu gĂŒnstig! Zudem sind irgendwann die Schreibzyklen der Speicherzellen erschöpft und dann kann Ihnen die Speicherkarte ausfallen. Oft merkt man das erst wenn bereits z.B. Bilder durch neue Aufnahmen ĂŒberschrieben wurden.
  • Arbeiten Sie Nicht-Destruktiv. Löschen Sie Daten von DatentrĂ€gern erst wenn sie an anderer Stelle gesichert sind. Auch das "Ausschneiden" und "EinfĂŒgen" von Dateien ist eine destruktive Variante der Datenmanipulation. Kopieren Sie in diesem Fall Ihre Dokumente und löschen Sie sie am alten Speicherort wenn sie korrekt ĂŒbertragen wurden.
  • PrĂŒfen Sie Ihre Datensicherungen! Eine nicht-rĂŒckspielbare oder unvollstĂ€ndige Datensicherung hat keinen Wert!
  • Speicherplatz ist gĂŒnstig! Nutzen Sie die Möglichkeiten von Raid-VerbĂŒnden um sich gegen Hardwareausfall zu schĂŒtzen. Ein Raid 0 schĂŒtzt jedoch nicht vor Datenverlust sondern erhöht die Gefahr von Datenverlust deutlich.
  • Trennen Sie - wenn möglich - Betriebssystem und Daten. Dies erleichtert die Wiederherstellung im Fehlerfall deutlich.
  • Nutzen Sie die Möglichkeiten Ihres Betriebssystemes. So kann ein Windows-Server regelmĂ€ĂŸig Schattenkopien anlegen. Sollten Sie Daten unbeabsichtigt gelöscht haben können Sie darĂŒber wieder ĂŒber diese verfĂŒgen.
  • Lassen Sie Ihren Server sprechen! Jeder höherwertige Server kann drohende HardwareausfĂ€lle per eMail melden - völlig unabhĂ€ngig vom Betriebssystem. Ihr Dienstleister kann so schneller und zielgerichteter reagieren und einem Totalausfall unter UmstĂ€nden vorbeugen.
  • Ein Raid-Verbund ersetzt keine Datensicherung! Er kann Sie nur vor HardwareausfĂ€llen schĂŒtzen, jedoch nicht vor unbeabsichtigter Datenlöschung oder Manipulation durch z.B. Computerviren.
  • Behandeln Sie Ihre DatentrĂ€ger pfleglich! So vertragen Festplatten - insbesondere im laufenden Betrieb - keine StĂ¶ĂŸe, optische DatentrĂ€ger bestrafen BeschĂ€digungen nicht selten mit Datenverlust. Unter UmstĂ€nden werden Sie die Folgen einer unsachgemĂ€ĂŸen Handhabung Ihrer DatentrĂ€ger erst nach einiger Zeit bemerken - dann kann es bereits zu spĂ€t sein.